• Svenska
  • Deutsch
  • Dansk
  • Nederlands
  • English

Europäischer Tag der Megalithkultur

Seit 2013 führen die Mitglieder von Megalithic Routes einen internationalen Tag der Megalithkultur durch. Seit 2014 handelt es sich dabei um den letzten Sonntag im April. An diesem Tag finden in den Mitgliedsregionen Veranstaltungen statt, die den hohen allgemeinen Wert der Megalithkultur und ihre Besonderheiten verdeutlichen. Die meisten der Veranstaltungen sind Beiträge zu von Jahr zu Jahr wechselnden Sonderthemen. Nachfolgend sind diese Sonderthemen seit 2013 aufgelistet:

  • 2013 Mythen und Legenden
  • 2014 Fahrradrouten zur Megalithkultur
  • 2015 Megalithen als Klassenzimmer
  • 2016 Megalithkultur und Kunst
  • 2017 Steine bewegen
  • 2018 Wanderungen zu den Megalithen
  • 2019 Freiwillige Arbeitsgruppen
  • 2020 Die Herkunft der Steine

Europäischer Tag der Megalithkultur 2019


28. April 2019: „Tag der Megalithik“ in Lengerich-Wechte

Am 28. April lädt die Altertumskommission für Westfalen bereits zum fünften Mal zum europäischen „Tag der Megalithik“ ein. Im Mittelpunkt dieses Aktionstages, initiiert durch den Verein „Megalithic Routes e.V.“, stehen Großsteingräber, die vor rund 5000 Jahren von jungsteinzeitlichen Menschen errichtet wurden.

Zwischen 10 und 17 Uhr heißt die Altertumskommission für Westfalen zusammen mit ihren Partnern alle Besucher am Großsteingrab in Lengerich-Wechte (An der Papiermühle 12) herzlich willkommen. Es gibt zahlreiche Aktionen, bei denen die Besucher selbst aktiv werden und sich über das Großsteingrab und die Jungsteinzeit informieren lassen können. Bei Archäologin Dr. Claudia Siemann ist es möglich Keramikgefäße nach jungsteinzeitlichem Vorbild zu töpfern und gleichzeitig Spannendes über deren Verwendung und Herstellung zu erfahren. Die Altertumskommission bietet die Gelegenheit nach Vorbildern, die im Lengericher Großsteingrab gefunden wurden, eigenen Schmuck herzustellen. Es warten aber auch noch weitere Programmpunkte auf die Besucher: Um 14 Uhr öffnet das World Café, betreut von der Arbeitsstelle für Forschungstransfer (AFO) unter Leitung von Dr. Wilhelm Bauhus von der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Die lockere Diskussionsrunde mit Kaffee und Kuchen lädt zum Diskurs rund um das Großsteingrab ein.

Neben den Mitmach-Aktionen stehen die Archäologen der Altertumskommission und der LWL-Archäologie für Westfalen Rede und Antwort zu Fragen rund um die Zeit vor über 5000 Jahren und wie es möglich ist, heute so vieles über diesen lange vergangenen Teil der Menschheitsgeschichte direkt vor unserer Haustür herauszufinden. Dr. Kerstin Schierhold und Dr. Bernhard Stapel haben einiges Neues zu dem Megalithgrab zusammengetragen und geben in Führungen um 10.30 Uhr, 13.30 Uhr und 16 Uhr ausführlich Auskunft. Unterstützung bekommen sie dabei von Dr. Tobias Fischer von TERRA.vita, der Wissenswertes über die geologische Herkunft der großen Steine zu berichten hat. Zum ersten Mal wird es in diesem Jahr auch Führungen für die kleinen Besucher geben. Archäologin Catrin Becker von der Altertumskommission wird gemeinsam mit den Kindern um 11 Uhr und 14 Uhr das Großsteingrab erkunden und herausfinden, wie die Menschen, die hier bestattet wurden, damals lebten. An ihrem Infostand präsentiert die Altertumskommission einen Film mit einer 3D-Aufnahme des Großsteingrabes. Hieran kann Experte Leo Klinke zeigen, wie modernste Technik in der Archäologie ihre Anwendung findet und Grundlage für weitere Forschungen sein kann.

Der Eintritt für die gesamte Veranstaltung ist frei!

Weitere Informationen:

www.altertumskommission.de
www.megalithicroutes.eu
https://www.uni-muenster.de/AFO/
https://www.geopark-terravita.de/


Der Tag der Megalithik, So. 28. April 2019: Megalithen in Schleswig-Holstein einmal näher betrachtet

Am 28. April 2019 findet bereits zum siebten Mal der europäische Tag der Megalithik statt.

Was sind eigentlich Megalithen oder Großsteingräber?

Das Wort Megalith entstammt dem Griechischen und setzt sich aus μέγας bzw. mégas (deutsch ‚groß‘) und λίθος bzw. líthos (deutsch ‚Stein‘) zusammen. Gemeint sind verschiedene, von den Menschen der Jungsteinzeit aus großen Steinen errichtete Kult- oder Grabstätten, ein weltweit verbreitetes Phänomen. Diese in unserer modernen Landschaft archaisch anmutenden Anlagen waren und sind Teil vergangener bzw. moderner Erinnerungskultur. Schon mit Beginn der Neuzeit weckten Megalithen zunehmend das allgemeine Interesse und behielten bis heute ihren prägenden Stellenwert. Mehrfach erfuhren Megalithen Umnutzungen, Umdeutungen und waren beliebte Objekte wissenschaftlicher Spekulationen.

Bereits um 5000 v. Chr. setzte die gesamteuropäische Tradition der beeindruckenden Megalithen ein. Sie tauchten in Europa erstmals in der Bretagne und auf der Iberischen Halbinsel auf. Schleswig-Holstein verfügt heute noch rund 400 denkmalgeschützte Megalithgräber. Die allermeisten der mehr als 5000 Jahre alten Grabanlagen dürften allerdings im späten 19. Jh. u. a. der Urbanisierung, Industrialisierung und dem Infrastrukturausbau zum Opfer gefallen sein. Ihre monumentalen Steine fanden im Haus-, Straßen- und Brückenbau Verwendung. Die Megalithgräber in Schleswig-Holstein gehören zur sogenannten Trichterbecherkultur, die als erste bäuerliche Kulturgruppe Nordeuropas angesehen wird. Nach neuen naturwissenschaftlichen Datierungen erbauten sie ihre Megalithen schwerpunktmäßig in der Zeit zwischen ca. 3650 und ca. 3100 v. Chr., also noch vor der Errichtung der ersten Pyramiden in Ägypten.

Die Europäische Straße der Megalithkultur

2013 wurde die „Europäische Straße der Megalithkultur“ als Kulturroute des Europarates anerkannt und seitdem führen die Mitglieder von Megalithic Routes diesen internationalen Tag der Megalithik durch. In Schleswig-Holstein ist bisher nur der Steinzeitpark Dithmarschen Mitglied im internationalen Verein „Megalithic Routes e. V.“, der sich europaweit für den Erhalt, die Pflege und die Vermittlung von Megalithen einsetzt. Vor diesem Hintergrund und dem Europäischen Kulturerbejahr 2018+1 unter dem Motto „Sharing Heritage“ starteten das Archäologische Landesamt Schleswig-Holstein und der Steinzeitpark Dithmarschen im September letzten Jahres ein gemeinsames Projekt zur Inwertsetzung der Europäischen Straße der Megalithkultur in Schleswig-Holstein. Somit kann 2019 auch in Schleswig-Holstein der Tag der Megalithik gebührend begangen werden.

Das diesjährige Motto des europäischen Tages der Megalithkultur lautet: „Freiwillige Arbeitsgruppen“. An diesem Tag bieten verschiedene, gemeinnützige Gruppen, Organisationen und Vereine Veranstaltungen und Aktionen an touristisch erschlossenen Megalithgräbern an. Damit sollen die sogenannten Großsteingräber deutlicher in das Bewusstsein von Besucherinnen und Besuchern rücken.

Der Tag der Megalithik wird im Projekt „Megalithic Routes in Schleswig-Holstein“ durch die Bundesbeauftragte für Kultur und Medien (BKM) im Kontext des Europäischen Kulturerbejahres 2018+1 unter dem Motto „Sharing Heritage“ gefördert.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: https://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/ALSH/Projekte/MegalithicRoutes/megalithicRoutes.html.

Heute sind alle bekannten und nicht bekannten Megalithen durch das Denkmalschutzgesetz vor Zerstörung geschützt. Doch um das archäologische Erbe langfristig zu erhalten, bedarf es auch immer der Unterstützung von Bürgerinnen und Bürgern. Großsteingräber wie der Denghoog auf Sylt, der Brutkamp in Dithmarschen, das rekonstruierte Megalithgrab von Karlsminde oder der Arnkiel-Park von Munkwolstrup werden durch ehrenamtliches und gemeinnütziges Engagement getragen, vermittelt und damit auch erhalten. Besuchen Sie Ihr Großsteingrab in Ihrer Nähe!

Wir laden alle Interessierten ein, am Sonntag, dem 28. April, den Tag der Megalithik an den verschiedenen Standorten im Land mit uns zu begehen!


Europäischer Tag der Megalithkultur 2018


Tag der Megalithik

Die Altertumskommission für Westfalen lädt ein zum 4. Tag der Megalithik in Westfalen

Zu Fuß in die Vergangenheit: Wandern an den Düwelsteenen

Die Düwelsteene bei Heiden gehören zu den gut erhaltenen Großsteingräbern aus der späten Jungsteinzeit in Westfalen. Das über 5000 Jahre alte Monument ist heute eines der Wahrzeichen der Gemeinde Heiden. Es liegt an einer bekannten Wanderroute des Westfälischen Heimatbundes und ist damit prädestiniert, um den vierten Tag der Megalithik in Westfalen auszurichten, denn in diesem Jahr steht das Wandern zu, um und um Megalithbauten herum im Mittelpunkt. Unter diesem gemeinsamen Motto beteiligen sich die Partner der Europäischen Kulturstraße „European Route of Megalithic Culture“ in ganz Europa mit vielen Aktionen.

An den Düwelsteenen wird den Besuchern von 10 bis 17 Uhr ein abwechslungsreiches Programm geboten. Die Besucher erfahren nicht nur viel Neues und Wissenswertes zu der bekannten Grabanlage vor den Toren Heidens, sondern können auch die aufblühende Natur im Naturpark Hohe Mark-Westmünsterland mit einer geführten Wanderung erleben, die vom Westfälischen Heimatbund angeboten wird. Treffpunkt ist um 9 Uhr am Kirchturm St. Georg in Heiden. Wer nicht den ganzen Tag wandern möchte, kann eine kürzere Alternativroute direkt ab den Düwelsteenen auf eigene Faust erkunden.

Nach prähistorischen Vorbildern von Rad und Wagen können eigene Andenken aus Ton hergestellt und mit nach Hause genommen werden. Der Kreativität sind auch beim Malwettbewerb keine Grenzen gesetzt: Zwei Hauptgewinne (Altersklasse unter und über 10 Jahre) gehen an die jeweils schönste und originellste Darstellung der Düwelsteene. Um 14 Uhr öffnet das World Café der Uni Münster: Zur Einstimmung auf eine lockere Diskussionsrunde bei Kaffee und Kuchen lädt ein „bioinspirierter Rundgang“ an den Düwelsteenen ein, nicht nur in die Vergangenheit, sondern auch in die Zukunft der Düwelsteene und ihrer unmittelbaren Umgebung zu schauen. Eigene Ideen und Vorschläge sind hochwillkommen! Das Ruhr Museum Essen gibt Einblicke in die spannende Dokumentationsgeschichte des Grabes und bietet die Herstellung von Schmuck aus Muscheln an, der auch schon in der Jungsteinzeit „in“ war und natürlich mit nach Hause genommen werden darf.

Neben den Mitmach-Aktionen stehen die Archäologen der Altertumskommission Rede und Antwort zu Fragen rund um die Zeit vor über 5000 Jahren und geben in Führungen um 11 Uhr, 12.30 Uhr und 16 Uhr ausführlich Auskunft. Außerdem zeigt ein 3D-Film, wie es möglich sein wird, in die heute unbekannte Vergangenheit der Düwelsteene einzutauchen: mit Hilfe moderner Software kann das Grab virtuell wieder in den Originalzustand zur Zeit seiner Errichtung versetzt werden. Dafür wird allerdings auch die Hilfe interessierter Bürger benötigt! Warum und wie genau, dazu gibt es Auskunft bei der Filmvorführung.

Die Gemeinde Heiden und der Heimatverein präsentieren sich und ihr Engagement in einem eigenen Infostand steht. Das Ruhr Museum Essen (Anmeldung erforderlich unter 0201/24681-444) bietet eine kostenlose Exkursion mit Treffpunkt an den Düwelsteenen an. Das kult Westmünsterland in Vreden hat für seine Exkursion einen Bustransfer eingerichtet: Start ist um 11 Uhr am Busbahnhof in Vreden, Rückfahrt gegen 15 Uhr, die Kosten betragen 10 Euro.

Mehr Infos:

https://www.lwl.org/LWL/Kultur/Altertumskommission/
www.megalithicroutes.eu
www.heiden.de
https://www.lwl.org/LWL/Kultur/whb/wanderwege
www.ruhrmuseum.de/de/veranstaltungen/exkursionen/
http://www.kult-westmuensterland.de/veranstaltungen/




Seró Espai Transmissor/Spain


Moving Stones 2017


Am 30. April, dem letzten Sonntag im April, findet zum vierten Mal der Europäische Tag der Megalithkultur statt. Bei diesem jährlichen Highlight zeigen die Mitglieder von Megalithic Routes e. V. in verschiedenen Regionen Europas ihre Großsteingräber unter einem besonderen Thema, um die vielfältigen Aspekte der Megalithkultur zu verdeutlichen. In diesem Jahr lautet dieses Thema „Moving Stones“. Dabei steht die Frage im Mittelpunkt, wie die Steinzeit-Menschen die großen Felsbrocken bewegt haben, die von den eiszeitlichen Gletschern vor 200.000 Jahren hier abgelagert wurden. Wenn es nicht die berüchtigten Hünen, der Teufel oder andere sagenhafte Gestalten waren, wie war es den Menschen in der Vergangenheit möglich, diese gewaltige Aufgabe zu erledigen?


Mehr Info unter der englischsprachigen Seite.

Unten sehen Sie Bilder von den bisherigen Veranstaltungen zum Europäischen Tag der Megalithkultur: